Zur Geschichte von Schierstein Concerning the history of Schierstein
Im Schiersteiner Gebiet wurden Funde aus der Jungsteinzeit ca. 3.500 v. Chr. entdeckt. Monumentales Zeugnis der Ortsgeschichte sind Funde aus der Römerzeit, wie die Jupitersäule 221 n. Chr. Darüber hinaus hat man hier Gräberfelder aus der Frankenzeit 400 und 700 n. Chr. freigelegt.
In the Schierstein area, findings of the Neolithic Age dating back to app. 3500 BC have been discovered. Roman monuments, such as the Jupiter Column dated 221 AD, bear witness to local heritage.
Der Wasserturm

Der Wassertum
wurde 1914 erbaut und ist seitdem weithin sichtbares Wahrzeichen Schiersteins.

The water tower
was built in 1914. This famous landmark of Schierstein has been visible from a distance ever since.


Erstmals urkundlich erwähnt wird Schierstein um 860: König Ludwig der Deutsche schenkte dem Kloster Bleidenstadt den Kirchenzehnten und wahrscheinlich auch den hinter der Kirche liegenden Königshof. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war Scheirstein ein Fischer- und Weinbauernort.

Ab 973 - Urkunde Kaiser Otto II - läßt sich der Weinbau lückenlos nachvollziehen. Aus einem Pachtvertrag von 1602 geht hervor, daß bereits in jener Zeit die Rußlingstrauben (Riesling) hier angebaut wurden.

1857 - 1859 ließ die herzoglich-nassauische Regierung eine Floß- und Winterschutzhafen anlegen.
1988 Wasserwerk Schierstein
1926 Eingemeindung nach Wiesbaden
1962 Bau der Schiersteiner Brücke als Verbindung der beiden Rheinufer (Länge 1,5 km)
1967 Einweihung der Dyckerhoff-Brücke über der Hafeneinfahrt.

Schierstein is first mentioned in written document in about 860. King Louis the German donated the church and the parish of Schierstein to Bleidenstadt monastery. Until the middle of the 19th Century, Schierstein was a fishing and wine grower's viallage bearing the imperial orb in its parish seal. Unbroken evidence of wine growing begins in 973 with a document of Emperor Otto II. In the years 1857 to 1859 the government of the Duchy of Nassau had a raft harbour and winter port built. Other important historical dates are:

1899 contruction of the Schierstein Waterworks
1926 incorporation into the city of Wiesbaden
1962 construction of the Schierstein Bridge (1.5 kms in length) connecting the banks of the Rhine
1967 inauguration of the Dyckerhoff Bridge across the harbour mouth.


Jupitersäule

Jupitersäule
Der Römer Viccius Seneca, Reiter der XXII Legion, ließ am 28. Februar 221 n. Chr. auf seinem Hofgut dem Gott Jupiter ein Denkmal errichten. Die Nachbildung der Jupitersäule steht heute im Bereich der Promenade am Schiersteiner Hafen.

The Jupiter Column
On February 28, 221 AD, the roman Viccius Seneca, horseman in the XXII Legion, erected a monument to the god Jupiter on his domain. Today, a replica of the Jupiter Column stands on the promenade of Schierstein harbour.


Der Reichsapfel

Der Reichsapfel
Das Schiersteiner Gebiet gehörte seit der Zeit der fränkischen Könige zum Kronland. Deshalb wurde der Reichsapfel im Ortswappen und im Gerichtssiegel der Gemeinde Schierstein geführt.

The Imperial Orb
Since the time of the Kingdom of the Franks, the Schierstein area belonged to the crown eastates. Therefore, the imperial orb was borne in the coat of arms and the courts seal of the parish of Schierstein.

Alte Weinkelter aus 1720, renoviert und als Zeichen für den
Weinbau in Schierstein an der Hafenpromenade errichtet.

Ancient Wine Press dating back to 1720, it has been restored and now stands on the harbour promenade as a symbol of Schierstein wine culture

 

 

Historische Weinkelter